Zeder (Zirbelkiefer). Die Zirbelkiefer (Pinus cembra), auch  Zirbe oder Zirbel  genannt, ist eine Pflanzenart aus der Familie der Kieferngewächse (Pinaceae). 

Die Zeder (Zirbelkiefer) ist ein Symbol der Größe, Schönheit und Langlebigkeit

    Die Zirbelkiefer ist ein pharmazeutischer Baum. Dessen heilende Wirkung erklärt sich durch die im Holz vorhandenen ätherischen Öle und biologischen Wirkstoffe (Phytonzide). Diese flüchtigen Elemente entkeimen die Raumluft und machen sie durch die Aussonderung aus dem Holz gesünder. Beim Einatmen geraten die das Immunsystem stärkenden Mikroelemente und Vitamine in die Lunge und somit in die Blutbahn, sodass der Körper sie leicht aufnehmen und verarbeiten kann.

    Die heilsame Wirkung auf den menschlichen Organismus ist wissenschaftlich nachgewiesen.

   Der Besitz eines Schlafzimmers aus der Zeder bedeutet eine wirksame Hilfe bei:

- Erkrankungen des Nervensystems (einschließlich Stress und Schlaflosigkeit),

- Schmerzen der Wirbelsäule,

- Störungen des Herz-Kreislaufsystems,

- Erkrankungen der Atemorgane, akute Respirationskrankheiten, Grippe,

- Katerzuständen.

 

      Sibirische Zeder (Zirbelkiefer)Deswegen werden die Möbel aus dem Sibirischen Zedernholz (Zirbelkiefer) nicht nur wegen der schönen Textur, sondern auch als Desinfektionsmittel hoch geschätzt, was auch die menschliche Gesundheit positiv beeinflusst. Vielseitige nützliche Eigenschaften des Zedernholzes werden bereits seit Jahrtausenden von Menschen zu Heilzwecken benutzt. Mitte des 20. Jahrhunderts wurde der Terpentinbalsam aus dem Weichharz des Zedernholzes erhalten, der als Antiseptikum eingesetzt werden konnte.

      Professor der Biologie B.P. Tokin (Universität Tomsk, Sibirien) betont, dass in den Zirbelkiefernwäldern die Luft richtig steril ist - lediglich 200-300 bakterieller Zellen auf 1 m², während nach den medizinischen Normen sogar für die Operationsräume auf 1 m² der Luft 500-1000 nicht pathogener Keime zugelassen werden.

      Bei der Herstellung unserer Möbel verwenden wir das Zedernholz (Zirbelkiefer). Menschen, die ständig Zedernholzenergie aufladen, kennen keine Müdigkeit, weder bei der Arbeit noch in der Liebe. Die Natur hat die Zeder als Speicher der kosmischen Energie erschaffen. Das Holz dieses Baums kann heilen und zerstörte oder beschädigte bioenergetische Felder wiederherstellen.Sibirische Zirbelkiefer

   Betten aus massivholz. Seit jeher gilt das Zedernholz ( Zirbelkiefer) als eins der am meisten für die Möbelherstellung geeigneten Materialien. Daraus wurden schon die Möbel für den Adel und die Zarenfamilien Russlands gefertigt. Das Holz dieses Baumes zeichnet sich durch hohe physikalisch-mechanischen Eigenschaften aus, abgesehen davon, ist es relativ weich. Es ist erstaunlich schädlings- und fäulnisresistent durch das in den Holzkanälen enthaltene Harz mit speziellen Ölen, wodurch es zugleich einen sehr angenehmen und charakteristischen Balsamgeruch besitzt.

  Über die Eigenschaften von Holz, Nadeln und Zapfen dieses Baums sind ganze wissenschaftliche Arbeiten verfasst, wir gehen lediglich auf die Holzeigenschaften selber ein. Das harzige Holz der  Zeder (Zirbelkiefer) schreckt Schädlingsinsekten ab, seit eh und je machte man daraus Möbel: Truhen, Kleiderschränke, Wandschränke, Kommoden und Betten. In Möbeln aus diesem Holz nisten sich niemals Motten ein. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass das Zedernholz (Zirbelkiefer) Fäulnisbakterien tötet. In Westeuropa wurde es vor allem für die Herstellung von Milchgeschirr verwendet. Die Meister behaupteten, dass Milch in diesem Geschirr lange nicht sauer werde und einen angenehmen Geschmack erhalte. Ebenso machte man aus der Zedernholz (Zirbelkiefer) Trinkbecher. Es hieß, Lebensmittel und Getränke erhielten durch die Haltung in diesen Holzgefäßen Lebenskraft und verlängerten Menschenleben.  

     Es wird schwierig auf der Erde einen wertvolleren Baum als die Zeder (Zirbelkiefer) zu finden. Die Menschen kennen sie zwar seit langem, doch heute noch entdecken sie immer neue nützliche Eigenschaften. Bereits zu Zeiten von Iwan dem Schrecklichen, im 16. Jahrhundert, wurden Produkte der Zeder, wie Pinienkerne, zusammen mit Pelzen von Zobel, Biber, Hermelin, Edelmarder und Eichhörnchen exportiert.

"Vincent Grote, Helmut Lackner, Franziska Muhry, Michael Trapp, Maximilian Moser: Evaluation der Auswirkungen eines Zirbenholzumfeldes auf Kreislauf, Schlaf, Befinden und vegetative Regulation. JOANNEUM RESEARCH Institut für Nichtinvasive Diagnostik, Weiz 2003"